Initiative für eine gerechte Geburtshilfe in Deutschland - Information, Austausch, Diskussion.
Initiative für eine gerechte Geburtshilfe in Deutschland - Information, Austausch, Diskussion.

Kaiserschnitt: Auch das ist Gewalt

Angst schürende Beeinflussung, die Risiken verzerrt oder überhöht darstellen, mit welcher die Mutter aber zu einem Kaiserschnitt gedrängt wird, sind eine häufige Form der Gewalt unter der Geburt.

 

Ein Kaiserschnitt kann Leben retten. Daher ist die Intervention, wenn sie tatsächlich notwendig ist, eine der besten medizinischen Errungenschaften. (Hier geht es nicht um die Vor-/Nachteile von einem Kaiserschnitt, sondern darum, ob diese Sektio auch Gewalt sein kann.) Da die WHO eine Rate von 10-15% als 'optimal' ansieht, ist die Kaisersschnittrate in Deutschland mit ca. einem Drittel grundsätzlich deutlich zu hoch.

 

Ein Kaiserschnitt ist dann Gewalt...

  • wenn er ohne absolute Indikation vorgenommen wird (Ausnahme: Wunschkaiserschnitt)
  • wenn er ohne Aufklärung und Einwilligung ausgeführt wird (d.h. die Frau nicht über die Dringlichkeit, über Alternativen, Vorteile und Risiken aufgeklärt und sie nicht danach gefragt wurde, ob sie dem Eingriff zustimmt.)
  • wenn er  bei relativer Indikation durch Beeinflussung vorgenommen wird (Z.B. wird der Frau mit Beckenendlage gesagt: "Dann machen wir einen Kaiserschnitt". oder "Sonst stirbt ihr Baby!"  Sie bekommt den Eindruck vermittelt, es wäre eine absolute Indikation, es werden keine Alternativen aufgezeigt und sie hat so keine echte Wahlfreiheit)
  • wenn er ohne oder ohne ausreichende Betäubung vorgenommen wird
  • wenn nach der Entwicklung des Babys ohne medizinische Indikation kein Bonding ermöglicht wird (Hautkontakt, z.B. bei der Mutter auf der Brust)
  • wenn der Schnitt unsachgemäß (z.B. zu tief, zu groß, schief) geführt wird
  • wenn andere Organe verletzt werden
  • wenn unsachgemäß vernäht wird und die Frau noch Jahre später Schmerzen an der Narbe hat

Umgekehrt ist es respektlos und gewaltsam einer Frau einen Kaiserschnitt zu verweigern, wenn diese ihn nach professioneller Aufklärung (durch Arzt und Hebamme) und Risikoabwägung für sich entscheidet. 

 

Gewalt thematisieren und am 25.Nov. bei der Roses Revolution - #rosrev ein Zeichen setzen. 

 

1minütiges Video aus dem Film "Meine Narbe - Ein Schnitt ins Leben" (Österreich 2014) zeigt die Erzählung einer Mutter. Sie berichtet über die gewaltvolle Behandlung während der Kaiserschnitt-OP. #Triggerwarnung für Betroffene.

Hier zu weiterführende Kaiserschnitt-Infos u.a. über die WHO-Erklärung zum Thema.

 

November 2017 

Stand: 07.12.2017

Besucher seit Juni 2014:

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}