Initiative für eine gerechte Geburtshilfe in Deutschland - Information, Austausch, Diskussion.
Initiative für eine gerechte Geburtshilfe in Deutschland - Information, Austausch, Diskussion.

WHO-Erklärung - wertschätzende Geburtshilfe

Die Erklärung gegen Gewalt in der Geburtshilfe der WHO (The prevention and elimination of disrespect and abuse during facility-based childbirth. - 2014) wurde im August 2015 auf Deutsch veröffentlicht: Vermeidung und Beseitigung von Geringschätzung und Misshandlung bei Geburten in geburtshilflichen Einrichtungen.

 

Diese Erklärung war absolut notwendig. Mother Hood (ehemals Elternprotest) hat sich  beteiligt, auch Gerechte Geburt hatte bei der WHO eine Übersetzung angefragt und um ein Deutsches Statement gebeten, da in Deutschland - wie international - kein Konsens zur wissenschaftlichen Definition und zur Erfassung von Geringschätzung und Misshandlung unter der Geburt besteht und Forderungen im politischen Kontext ohne genaue Daten nur schwer möglich sind ("Gewalt in der Geburtshilfe" wird nicht erfasst, bedeutet quasi, dass es sie gar nicht gibt - ein Trugschluss.) Die genaue Erfassung und Erforschung von Gewalt in der Geburtshilfe ist jedoch nur ein Aspekt der Empfehlung der WHO. 

 

Inhalt der Erklärung

 

Da viele Frauen  auf der ganzen Welt in geburtshilflichen Einrichtungen einen geringschätzigen und missbräuchlichen Umgang erleben, wird nicht nur gegen das Recht der Frau auf eine respektvolle Versorgung verstoßen, sondern auch gegen ihr Recht auf Leben, Gesundheit, körperliche Unversehrtheit und das Recht auf ein Leben ohne Diskriminierung. Die WHO-Erklärung ruft zu „einem vermehrten Engagement, mehr Dialog, Forschung und Fürsprache im Hinblick auf dieses gravierende Problem der öffentlichen Gesundheit und der Menschenrechte auf“. Im Kern heißt es:

„Jede Frau hat das Recht auf den bestmöglichen Gesundheitsstandard. Dies beinhaltet das Recht auf eine würdevolle und wertschätzende Gesundheitsversorgung. […] Vor allem haben schwangere Frauen das Recht darauf, mit Würde behandelt zu werden und die Freiheit zu haben, Informationen  zu fordern, zu erhalten und weiterzugeben, frei  von Diskriminierung sowie den höchstmöglichen  Standard körperlicher und geistiger Gesundheit zu genießen, […]“

 

Hinsichtlich der Verbesserungsprogramme für Geburtshilfe heißt es ausdrücklich: „Ein besonderer Schwerpunkt muss die wertschätzende Versorgung als wesentliche Komponente einer qualitativ hochwertigen Versorgung sein."

 

Die empfohlenen Maßnahmen

  1. Weitreichendere Unterstützung von Regierungen und Entwicklungspartnern in der Forschung und bei Maßnahmen gegen Geringschätzung und Misshandlung
  2. Initiierung, Unterstützung und Unterhaltung von Programmen für die Verbesserung der Gesundheitsversorgung für Mütter. Ein besonderer Schwerpunkt muss die wertschätzende Versorgung als wesentliche Komponente einer qualitativ hochwertigen Versorgung sein.
  3. Hervorhebung des Rechts von Frauen auf eine würdevolle, wertschätzende Gesundheitsvorsorge für die gesamte Schwangerschaft und Geburt
  4. Datenerhebung zu wertschätzenden und gering schätzenden Versorgungspraktiken, Haftungssystemen und sinnvoller professioneller Unterstützung ist erforderlich
  5. Einbeziehung aller Beteiligten, einschließlich der Frauen, in die Bemühungen, die Qualität der Versorgung zu verbessern und gering schätzende und missbräuchliche Praktiken zu unterbinden

 

Es besteht die Möglichkeit, die Erklärung als Organisation zu zeichnen:

„If your organization would like to endorse this statement, please contact: vogeljo@who.int” Gerechte Geburt unterstützt diese Erklärung.

 

GT - 03.08.2015

 

Stand: 10.05.2017

Besucher seit Juni 2014:

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}