Initiative für eine gerechte Geburtshilfe in Deutschland - Information, Austausch, Diskussion.
Initiative für eine gerechte Geburtshilfe in Deutschland - Information, Austausch, Diskussion.

Fachtagung "Schimmer guter Hoffnung" in Göttingen

"Vom 16.-18. März 2018 treffen wir – Hebammen und Hebammen in Ausbildung – uns in Göttingen im Hotel „Rennschuh“.

Dieses Mal wird die Tagung unter dem Thema Menschenrechte in der Geburtshilfe stehen. Dazu wünschen wir uns Impulse von Referentinnen und Referenten aus anderen „Disziplinen“ und freuen uns auf spannende Vorträge. Natürlich werden aber auch wie immer freiberufliche, außerklinisch arbeitende Hebammen kommen, die über ihre Arbeit berichten und werdenden Hebammen Mut machen wollen, die Hoffnung nicht aufzugeben und für eine ganzheitliche individuelle Begleitung von Familien rund um die Geburt eines Kindes zu kämpfen.

Junge Hebammen aus ganz Deutschland kommen am Freitagabend zu einem Eröffnungsvortrag und anschließendem "Kamingespräch" zusammen. Sie tagen dann bis Sonntagnachmittag zu Themen, die in der Ausbildung (nach Meinung von außerklinisch arbeitenden Hebammen) zu kurz kommen. 

Die Tagung richtet sich an alle, die sich vor oder in der Ausbildung zur Hebamme befinden, oder sie gerade "hinter sich" haben - und auch an alle, die sich als erfahrene Kolleginnen und Kollegen für die Ausbildung werdender Hebammen interessieren."
 
Weitere Infos zur Tagung: Schimmer guter Hoffnung
Flyer zur Fachtagung
SchimmerGuterHoffnung2018.pdf
PDF-Dokument [565.9 KB]

Kommentar von Gerechte Geburt (04.10.2017):

Fachtagungen zum Thema Menschenrechte sind die einzige richtige Antwort auf die seit Jahrzehnte andauernde Respektlosigkeit und Gewalt in der Geburtshilfe. Nur wer ausspricht und hinsieht, kann festgefahrene Abläufe und damit strukturelle Gewalt verhindern. Im Namen des Roses Revolution Teams sprechen wir unseren Dank aus, dass sich Fachkolleginnen auch schwierigen Themen widmen und gemeinsam nach Lösungen suchen, Geburtshilfe menschlicher zu gestalten und so für Mutter und Baby würdevolle Geburten zu ermöglichen, aber auch für das behandelnde Personal Bedingungen zu schaffen, durch welche Co-Traumatisierungen verhindert werden.

 

Einblick in vorherige Aktionen und Events:

 

Aktion: Eine Weihnachtsgeschichte

Am 17. Dezember 2014 geht's auf nach Berlin!

 

Jede/r kann mitmachen und Sabine Schmuck bei der Protestaktion unterstützen. Die engagierte Hebamme hatte bereits vor 1/2 Jahr bei einer Anhörung im Bundestag gesprochen. Bisher gab es keine Reaktion!

 

Die Situation der Hebammen spitz sich weiter zu: Haftpflichtprämien steigen erneut an (DHV, 02.12.2014) - siehe auch Artikel unter "Aktuell".

 

Mehr Details folgen in Kürze.

Presse: Eine Weihnachtsgeschichte als Busreise - Thorsten Stark, Donaukurier 5.Dez. 2014

 

Facebook-Gruppe: Eine Weihnachtsgeschichte

 

Stand: 14.10.2017

Besucher seit Juni 2014:

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}