Initiative für eine gerechte Geburtshilfe in Deutschland - Information, Austausch, Diskussion.
Initiative für eine gerechte Geburtshilfe in Deutschland - Information, Austausch, Diskussion.

Linksammlung

AIMS

 

Association for Improvements in the Maternity Services

Englischsprachige Seite: Verein zur Verbesserung von Schwangeren- und Geburtsversorgung.

Deutscher "Ableger" in Arbeit.

 

Humanrights in Childbirth

 

Weltweite Initiative für eine gerechte Geburtshilfe. Englischsprachige Seite, die über die Menschenrechte unter der Geburt informiert und sich gegen Gewalt gegen Frauen einsetzt. An der Deutschen Version wird gearbeitet.

Improving Birth - Org

 

Englischsprachige Seite: Verein zur Verbesserung von Allem rund um die "Geburt". Nach dem Motto: "Brich das Schweigen, es muss über Trauma und schlechter Behanldung bei der Geburt gesprochen werden"

 

 

Bundesweit - Linksammlung

Happy Birthday

 

Aus einer Karlsruher Elterninitiative ist der Verein “HappyBirthday – Gemeinsam für eine selbstbestimmte Geburtskultur e.V.” geworden. Die Mitglieder setzten sich auf persönlicher und politischer Ebene dafür ein, das gesellschaftliche Bild von Schwangerschaft und Geburt positiv zu verändern und an der Entstehung einer neuen Geburtskultur mitzuwirken.

 

Green Birth e.V.

 

Dieser Verein informiert über die wissenschaftlichen Erkenntnisse des pränatalen Lebens von Babys, die Kehrseite der Pränataldiagnostik und die Vorteile einer naturgemäßen Geburt - alles auf Basis fachlicher Texte. Insbesondere empfehlenswert für werdende Mütter/Väter.

Bauchgeburt

 

"Manche Kaiserschnitte hinterlassen mehr Narben, als das Auge sehen kann." Empfehlenswerte Seite von Kristina Wierzba-Bloedorn, Mutter zweier Kaiserschnitt-Kinder.

Hebammenunterstützung goes MOTHER HOOD e.V.

 

Elterninitiative, die seit der Pressemeldung (13.02.2014) über den Verlust der Haftpflichtversicherung für Hebammen für den Erhalt und das Wohlergehen von Hebammen kämpft.

Seit dem 22.03.2015 ist der Fokus stärker auf die Bedürfnisse von Eltern gelegt und der Verein „Mother Hood – Bundeselterninitiative zum Schutz von Mutter und Kind während Schwangerschaft, Geburt und 1. Lebensjahr“ wurde gegründet.

 

Meine Geburt: natürlich - sicher

 

Mit dem Programm Meine Geburt: natürlich – sicher schafft der Hebammenverband e.V. zum Welthebammentag 2014 (5. Mai) eine Plattform, die Frauen und ihre Familien, Hebammen und Ärzte, wie interessierte Bürgerinnen und Bürger dazu einlädt, sich für das gemeinsame Ziel, allen Frauen und Familien zu ermöglichen, eine selbstbestimmte, natürliche und sichere Geburt zu erleben, persönlich aktiv und wirksam zu engagieren.

Geburtskanal

 

Sehr informative Seite zu allen Themen der Geburtshilfe. Wurde sogar mit dem "Golden Web Award" ausgezeichnet.

Patienten-Initiative e.V.

 

Hattest Du eine schlechte Erfahrung, dann gebe sie hier bekannt.

Netzwerk Verarbeitung Geburt

 

Netzwerk von Hebammen mit Kontaktdaten zur Hilfe und Verarbeitung nach schweren Geburtserlebnissen.

Schatten und Licht e.V.

 

Eine Selbsthilfe-Organisation zu peripartalen psychischen Erkrankungen. Alles über "Krise rund um die Geburt" -

Initiative peripartale psychische Erkrankungen.

Faktencheck "Kaiserschnitt"

 

Studie der Bertesmannstiftung. Spannende Seite, perfekt, um sich zu informieren - ein MUSS für jede Schwangere.

Doula-Info: Informationen über Doulas, "Wie finde ich eine Doula?" usw.

 

Hamburg - Linksammlung

FINE - Frauenpsychosomatik

 

Frauenpsychosomatik im Netzwerk ermöglicht Austausch für Spezialisten und schneller Zugang für betroffene Frauen.

Geburtshaus Hamburg

 

Kinder können ruhig kommen. Informationen über das Geburtshaus Hamburg und seine Arbeit.

  • InGeborgenheit.de: Hypnobirthin - Homepage von Geburtshilfeexpertin Sonia Sampaolo.

 

Lesenswertes - Artikel, Reportatgen, Linksammlung

Kaiserschnitt-Studie der GEK: Ein schmerzhafter Schritt

Artikel aus dem Deutschen Ärzteblatt von Sabine Rieser (2006) zur Kaiserschnittstudie.

 

Erschreckend: "In dieser Situation [Notkaiserchnitt] fühlte sich nur knapp die Hälfte der Frauen gut in die Entscheidung einbezogen, rund ein Viertel nur ansatzweise." --> 2006 (!)

Stand: 10.05.2017

Besucher seit Juni 2014:

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}