Initiative für eine gerechte Geburtshilfe in Deutschland - Information, Austausch, Diskussion.
Initiative für eine gerechte Geburtshilfe in Deutschland - Information, Austausch, Diskussion.

Mutmacher

Von der Hausgeburt in die Klinik - so kann es auch gehen!

 

"Wir hatten ein Hausgeburt geplant und begonnen und mussten sie leider in das Krankenhaus Winsen Luhe verlegen (wir wohnen in Lüneburg). Nach etwas chaotischem Start übernahm die "Tagschicht-Hebamme" meine Geburt und sie war einfach großartig. Hat uns total bestärkt und sich bei den Ärzten für uns eingesetzt. Meine Wünsche (Unterlassung einer Untersuchung) wurden zwei Mal diskussionslos hingenommen. Die Geburt war sicher nicht das, was ich mir vorgestellt habe und es war nicht so schön, wie es zu Hause hätte werden können. Aber der Wechsel ins KKH Winsen war notwendig und so ist es auch in Ordnung. Was ich dann noch mehr positiv betonen möchte, ist die herausragende Pflege durch die Schwestern. Uns wurde empfohlen unseren Sohn die ersten Stunden nackt auf unserer nackten Brust unter der Decke schlafen zu lassen, selbstverständlich wurde ein Familienzimmer für uns eingerichtet, er wurde zwar ein Schlafsack hingelegt (offizielle Empfehlung BLABLA), aber es wurde sofort gesagt, dass wir uns nicht vom Kinderarzt belehren lassen sollen und unseren Sohn schön bei mir unter der Decke lassen sollen. Außerdem gaben sie sich sehr viel Mühe unsere Startschwierigkeiten beim Stillen zu meistern, was dann auch zum Erfolg führte. Wir wurden auf der Station wirklich sehr warm und "artgerecht" behandelt. So familiär wie es eben in einem Krankenhaus möglich ist. Natürlich hat einiges auch ein wenig gestört (Visite etc.) aber mein Gesamtfazit und das verbliebene Gefühl ist positiv.

Ich schreibe dir das nur um dir und anderen Hoffnung zu machen, dass auch ein paar Klinken und dessen Personal verstanden haben, was bei einer Geburt wichtig ist. Trotz allem hoffe ich, mein zweites Kind zu Hause gebähren zu können.

Trotzdem auch von mir als nicht-Betroffene ein großes Dankeschön für dein Engagement! Ich möchte mir nicht vorstellen wie es Betroffenen geht."

 

Dezember 2014 - von Katharina

 

Links:

_______

 

Schreibe auch Du Deine Positivgeschichte, einen Mutmacher für andere Frauen.

Stand: 22.09.2017

Besucher seit Juni 2014:

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}